Neuer Präsident erklärt die Partei-DNA

Nach acht Jah­ren über­gab alt Natio­nal­rat Wal­ter Donzé das Zep­ter der EVP-Ortspartei an Hans Peter Bach. Der ein­stim­mig Gewählte emp­fahl sich mit einem mar­ki­gen Kurz­re­fe­rat.

Nach acht Jah­ren über­gibt alt Natio­nal­rat Wal­ter Donzé das Zep­ter der EVP-Ortspartei an Hans Peter Bach, der ein­stim­mig gewählt wird und sich mit einem ein­drück­li­chen Kurz­re­fe­rat zur DNA der EVP als neuer Prä­si­dent emp­fiehlt. Nicht Ver­hal­tens­re­geln (Nor­men) bestim­men die Evan­ge­li­sche Volks­par­tei, son­dern die Werte des Evan­ge­li­ums: Glaub­wür­dig­keit, Wert­schät­zung, Gerech­tig­keit, Soli­da­ri­tät und Nach­hal­tig­keit (nicht bloss im öko­lo­gi­schen Sinn). Damit ver­rät Bach das Geheim­nis, wes­halb die EVP als ein­zige Klein­par­tei auf hun­dert Jahre ihres Beste­hens zurück­schauen darf. Als „Me-ismen“ bezeich­net er gän­gige Nor­men: „Me muess doch..., Me söll nid...“ Zu sehr rich­ten sich Par­teien oppor­tu­nis­tisch nach dem Wind, um in Wah­len erfolg­reich zu sein. Er nennt etwa den SVP-Rückzieher bei den Krankenkassen-Franchisen, das blass­grüne Umwelt­män­tel­chen der FDP oder die SP, die mit ihrem Gut­ach­ten zum Lohn­schutz ihre eige­nen Leute in Ver­le­gen­heit bringt... Werte bezeich­nen im Unter­schied zu Nor­men eine Gesin­nung, und sie wer­den nicht bloss pro­kla­miert, son­dern gelebt. Hans Peter Bach ver­gleicht die heu­tige EVP mit einem Arti­kel aus dem Grün­dungs­jahr. Beweg­gründe und Bot­schaft haben sich kaum ver­än­dert, auch wenn sie heute mit neuen Wor­ten for­mu­liert wer­den.

 

Der Jah­res­be­richt wie auch die ande­ren sta­tu­ta­ri­schen Geschäfte wer­den ein­stim­mig gut­ge­heis­sen. Mit einem Sei­ten­blick auf die Fru­ti­ger Schul­dis­kus­sion ver­merkt der schei­dende Prä­si­dent: „Ehr­lich währt am längs­ten“ und zitiert Richard Nixon: „Wer heute fal­sche Hoff­nun­gen weckt, weckt mor­gen echte Ent­täu­schun­gen.“ Neun Jahre diente EVP-Mitglied Fritz Inni­ger als Gemein­de­prä­si­dent von Kan­der­grund. Er wird mit einem Geschenk dafür geehrt. Und auch Wal­ter Donzé geht nicht leer aus. Er bleibt dem Vor­stand als Sekre­tär erhal­ten.